Mehr als 300 Gäste wollen das "Gute-Laune-Orchester Sprockhövel" hören

_DSC2910.jpg
Großes Orchester: Fast 40 Musiker waren zum Konzert angetreten.
Sprockhövel (ots) - Am letzten Sonntag im März spielt der Musikzug der Feuerwehr Sprockhövel seine letzte Matinée im Winterhalbjahr. Man könnte vermuten, dass es wegen der Umstellung auf die Sommerzeit in der Nacht zuvor manchen Gästen schwerer fällt, so früh zum Konzert zu kommen. Doch erstmals ist auch das große Forum der Grundschule Börgersbruch bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Gäste stehen am Rande, weil sie keinen Sitzplatz mehr bekommen haben. "Das ist ein schönes Kompliment, das ist Wahnsinn. Wenn das so weiter geht, müssen wir die Matinéen irgendwann in der Glückaufhalle durchführen", freut sich Musikzugführer Michael Ibing über die gute Resonanz bei den Musikzug-Fans.

_DSC2893.jpgIm Publikum sitzen viele bekannte Gesichter - viele treue Zuhörer kommen immer wieder zu den Konzerten. Auch Bürgermeister Dr. Klaus Walterscheid und Stellv. Landrat Willibald Limberg sind nicht zum ersten Male da. Das Publikum lässt sich von Anfang an vom GLOS ("Gute-Laune-Orchester Sprockhövel", wie Michael Ibing scherzt) inspirieren und folgt den Takten von Märschen, Tänzen und Unterhaltungsmusik in verschiedenen Facetten mit wippenden Füßen. Bei der traditionellen "zweiten Zugabe", der Sprockhövel-Hymne, klatschen und singen dann sogar viele Gäste mit.

_DSC9999.jpg
Mehr als 300 Gäste verfolgten die Frühlings-Matinée des Sprockhöveler Feuerwehr-Musikzuges. Erstmals war im Forum der Grundschule Börgersbruch auch der letzte Platz besetzt. Vor zwei Jahren waren die Musiker mit den Matinée-Konzerten wegen der großen Nachfrage vom Veranstaltungsraum der Sparkasse zum Börgersbruch gewechselt.
Nach fast eineinhalb Stunden verabschieden die Musiker sich in die Sommersaison - "mit vielen Konzerten unter freiem Himmel", wie Michael Ibing verspricht.

Sehen Sie auch: Tolle Fotos auf "Der Westen" und ein sehr gelungener Bericht aus der WZ Wuppertal !